Dienstag, 19. Januar 2016

Engelwurz - Angelica archangelica


In der Volksmedizin gilt die Pflanze als Allheilmittel, vor allem bei Ansteckungsgefahr und Seuchen.
 Früher wurde die Wurzel dieser Pflanze gegen Pest, Cholera und Typhus eingesetzt. Aber auch heute noch ist sie ein wichtiger Helfer. Vor Allem wenn man sich in Grippe Zeiten unter Menschenmassen begibt, auch im Reisegepäck sollte sie nicht fehlen. Ob man ein Stückchen Wurzel kaut, ob als Tee oder Tinktur eingenommen, sie stärkt das Lungengewebe, hilft für Probleme im Magen und Darmbereich, als Galle-Mittel und wirkt ausgleichend auf die Nerven.
Bei Rheuma, Nervenschmerzen, Lähmungen oder Gicht kann ein Bad in einem starken Aufguss aus Wurzel oder Samen hilfreich sein. Auch lohnt es sich Engelwurz-Öl oder Salbe für Massagen zuzubereiten. (diese Massagen können die Haut lichtempfindlicher machen, daher sollte man danach von ausgedehnten Sonnenbädern absehen)